orf.at
orf.at
28.3.2007
Kometgründe
Anrainer gegen Hochhaus
Seit Jahren sorgt auf den Kometgründen in Meidling ein geplantes neues Hochhaus für Aufregung. Bei einer Bürgerversammlung Montagabend haben rund 400 Anrainer erneut ihren Unmut geäußert.
Anrainer fürchten unter anderem Lärm
"Unverträglich, nicht ins Stadtbild passend und gesundheitsgefährdend" - der 73 Meter hohe Büroturm im dicht verbauten Meidling ist den Anrainern ein Dorn im Auge, wie bei der Bürgerversammlung einmal mehr deutlich wurde.
Zu bedenken sei auch, dass schon jetzt täglich an die 40.000 Fahrzeuge stadteinwärts durch die Schönbrunner Schloßstraße fahren, hieß es von den Anrainern. Das sei mehr als auf der Tiroler Inntalautobahn.
Pläne für Kometgründe
Das alte Einkaufszentrum auf den Kometgründen direkt neben der U4-Station "Meidlinger Hauptstraße ist vor acht Jahren in Konkurs gegangen. Ein neues Projekt hatte einen 120 Meter hohen Turm vorgesehen. Der ist mittlerweile auf 73 Meter geschrumpft.
Chance für den Bezirk
Die Planer hingegen sehen in dem Projekt eine Chance, den Bezirk aufzuwerten. Durch das neue Hochhaus würden mehr Nahversorger und mehr Arbeitsplätze für Meidling geschaffen. Zudem - so die Einschätzung der Betreiber- würden die meisten Benutzer mit der U4 kommen. Der Straßenverkehr werde daher nicht zusätzlich belastet, hieß es.
Fenster schliessen