Kurier
wien.at
Ausgabe 4/2005
Stop für Tower
Bei Neuplanung werden Anrainer miteinbezogen.
Die Belebung der ehemaligen Komet Gründe in Meidling wird wohl noch etwas dauern. So fand das Hochhausprojekt des städtebaulichen Wettbewerbs bei der Bevölkerung keine Zustimmung. Nun wurde von der Bezirksvertretung ein Maßnahmenund Forderungskatalog erarbeitet, der wichtige Kriterien für die weitere Vorgehensweise enthält: Das neue Gebäude soll so nicht nur wirtschaftlichen Interessen dienen, sondern auch soziale Einrichtungen für die MeidlingerInnen beinhalten.

Eigener Beirat gefordert

Weiters wird ein Projektmanagementbeirat verlangt, der sich etwa aus VertreterInnen der Stadt, AnrainerInnen und Geschäftsleuten der Meidlinger Hauptstraße zusammensetzt. Dieser Beirat soll von Anfang an bei der Planung durch den privaten Investor dabei sein. Das Positionspapier des Bezirks wird nun den zuständigen Gremien der Stadt übermittelt.
Fenster schliessen